Deutscher Gewerkschaftsbund

Trutzhain: Holocaustgedenktag

iCal Download

DGB

Der DGB-Kreisvorstand Schwalm-Eder und die Gedenkstädte Trutzhain laden jährlich zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus ein.
Am Sonntag den 27. Januar sind Nicole Jukic und Frank Sommerfeld mit ihrem Programm "Verbotene Klänge" in Trutzhain zu Gast.
Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr in der Gedenkstätte in Trutzhain (Seilerweg 1), der Eintritt ist frei.

 

"Verbotene Klänge"

Mit der Ausstellung "Entartete Musik" erreichte 1938 die Hetze des NS-Staates gegen jüdische Künstler, gegen neue Musik in der Klassik und gegen Jazzmusik einen markanten Punkt. Die nationalsozialistische Kulturpolitik ging gegen alle Musik vor, die nicht in ihr weltanschauliches Konzept passte. Am Pranger standen Schlager, Operette und Neue Musik jüdischer Komponisten, aber auch Musiker, die mit Juden verheiratet waren oder engen Kontakt zu diesen hatten. Ausgegrenzt wurde im Bereich der populären Musik besonders der als "Niggermusik" diffamierte Jazz.

Die Veranstaltung in der Gedenkstätte Trutzhain versteht sich zu allererst als Konzert. Nicole Jukic (Gesang) und Frank Sommerfeld (Gitarre) spielen ein Programm mit Musikstücken, die als "entartete Musik" auf dem Index standen. Zu hören sind viele Songs aus dem "Great American Songbook", aber auch Titel von Kurt Weill und den Comedian Harmonists.

Begleitet wird das Konzert durch Erläuterungen zur Ausstellung von 1938 und zu den Maßnahmen der nationalsozialistischen Kulturpolitik, die zur Ausgrenzung und Verfolgung jüdischer Künstler und zu Repressalien gegen die Swing-Jugend führte.

Sängerin Nicole Jukic konzertiert mit Soloprogrammen und als ausgezeichnete Vocalistin in verschiedenen Formationen. Sie hat u.a. den Kasseler Kunstpreis in 2010 erhalten. Gitarrist Frank Sommerfeld kennt man vor allem als versierten Begleiter von Vocalisten/innen oder als Gitarristen in der Kasseler Jazzszene.


Nach oben