Deutscher Gewerkschaftsbund

28.06.2019

Zusammen sind wir stark - Kundgebung in Kassel im Juni 2019

Rund 10.000 Menschen haben in Kassel ein deutliches Zeichen gesetzt. Unser Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen Michael Rudolph sagte bei der Kundgebung: „Walter Lübcke ist nach Halit Yozgat ein weiteres Todesopfer rechtsextremer Gewalt in Kassel. Diese Tat muss vollends aufgeklärt werden. Die Erkenntnisse müssen öffentlich gemacht und dürfen nicht unter Verschluss gestellt werden."

"Die Vermutung liegt nahe, dass sich auch hinter diesem Mord ein rechtes Netzwerk verbirgt und eben kein Einzeltäter. Solche extrem rechten bis rechtsterroristischen Netzwerke müssen durch staatliche Strukturen offen gelegt und wirksam bekämpft werden."

Michael Rudolph sagte weiter: "Die heutige Kundgebung in Kassel ist ein starkes Zeichen für eine vielfältige und solidarische Gesellschaft, die sich gegen rechte Hetze stellt und ihr demokratisches Zusammenleben schützt. Wir müssen aber auch morgen gemeinsam aktiv werden und jeder und jede muss im eigenen Umfeld Haltung und Gesicht gegen Rassismus, Diskriminierung, Nationalismus und Ausgrenzung zeigen. Zivilgesellschaftliches Engagement und Projekte, die den Zusammenhalt stärken und sich gegen menschenverachtende Ideologien und Organisationen wenden, müssen finanziell noch deutlich stärker unterstützt und sicherheitspolitisch, wo nötig, auch stärker beschützt werden als bisher."

 

Aufruf zur Kundgebung

Aufuf zur Kundgebung in Kassel

Stadt Kassel


Nach oben