Deutscher Gewerkschaftsbund

05.06.2019

"Parlament des Handwerks" neu konstituiert

Anfang Juni konstituierte sich die frisch gewählte Vollversammlung der Handwerkskammer Kassel. Die 48 ehrenamtlichen Vertreterinnen und Vertreter von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bilden als „Parlament des Handwerks“ das oberste Beschlussorgan der Handwerkskammer Kassel. Diese vertritt als Selbstverwaltungseinrichtung die Interessen des Handwerks für über 16.000 Betriebe und knapp 100.000 Beschäftigte in der Region Kassel. Sie übernimmt u.a. hoheitliche Aufgaben des Staates, führt die Handwerkerrolle und regelt die berufliche Ausbildung. Die Mitglieder der Vollversammlung sind für fünf Jahre gewählt.

Horst Zahn, Vizepräsident der Handwerkskammer Kassel und Vertrauensmann der Arbeitnehmer*innen, sieht die Strukturen der Selbstverwaltung als Garant für die Zukunft des Handwerks: „Wir Arbeitnehmer engagieren uns seit vielen Jahren für gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen, für faire tarifgebundene Bezahlung, für Nachhaltigkeit und Weiterbildung in Handwerk. Gemeinsam mit den Arbeitgebern und der Kammer setzen wir uns erfolgreich für die Stärkung des Handwerks in unserer Region ein. Das ist gelebte Demokratie.“

Gute Arbeitsbedingungen sind für Zahn der Schlüssel für die Zukunftssorgen des Handwerks, das in zu vielen Bereichen von unattraktiver Bezahlung und hoher Belastung geprägt sei: „Nur durch gute Arbeit mit fairer Bezahlung und beruflicher Perspektive wird das Handwerk im Wettbewerb um die besten Fachkräfte auch in Zukunft eine Chance haben.“

Jenny Huschke, Geschäftsführerin des DGB Nordhessen, nimmt die Arbeitgeber und die Politik in die Pflicht. „Mit der Flucht aus Tarifverträgen liefern sich Betriebe einen ruinösen Unterbietungswettbewerb zu Lasten der Beschäftigten und der Qualität. Auch junge Menschen, die an einer Ausbildung im Handwerk interessiert sind, wollen Gute Arbeit. Mit Tariflöhnen, guten Arbeitsbedingungen, Mitbestimmung und klare Vereinbarungen zu Fort- und Weiterbildungen gewinnt und sichert das Handwerk Fachkräfte. Die Politik muss dort, wo sie gestalten kann, den Rahmen dafür schaffen.“


Nach oben

Reichtumsuhr

Ein Projekt des DGB Hessen-Thüringen & ver.di Hessen zur Vermögensverteilung in Deutschland

Da­ten­schut­z­er­klä­rung Deut­scher Ge­werk­schafts­bund
Unsere Datenschutzerklärung informiert, welche Daten wie und zu welchem Zweck erhoben, gespeichert und verarbeitet werden.
weiterlesen …