Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 118 - 23.11.2016

„Schauen Sie nicht weg! Zeigen Sie Zivilcourage!“

Theateraktion am 25.11.2016, am Rathaus in 34117 Kassel

Am Freitag den 25.11.2016 wird vom Kasseler Frauenbündnis von 13-15 am Rathaus ein kurzes Theaterstück wiederholt für Passanten aufgeführt, um für mehr Zivilcourage in öffentlichen Verkehrsmitteln zu plädieren. Heute ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen, der 1999 von den Vereinten Nationen offiziell anerkannt wurde. In Gedenken an die Schwestern Mirabel, die 1960 in der von Militärangehörigen des damaligen Diktators Trujillo in der Dominikanischen Republik gefoltert und ermordet worden, finden jedes Jahr am 25. November Veranstaltungen und Aktionen statt, die auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen sollen.

 

Schau nicht weg

Foto: Terre des Femmes

 

In diesem Jahr will das Kasseler Frauenbündnis darauf aufmerksam machen, dass immer wieder Frauen und Mädchen in öffentlichen Verkehrsmitteln belästigt werden und in diesen Situationen oftmals keine oder nur geringe Unterstützung von Mitfahrenden erhalten. Das Theaterstück soll als eine Sensibilisierungsaktion aufgefasst werden, um ein öffentliches Bewusstsein für das Problem der Nötigung in Bus und Bahnen zu schaffen und die Bevölkerung zu mehr Zivilcourage aufzurufen.

Das wiederholende Stück stellte eine Szene dar, die ebenfalls in der realen Welt stattfinden könnte. Mit einfachen Mitteln wurde ein Bus als Handlungsraum konzipiert, wobei Busfahrer und Mitfahrende bereits fahren und sich das Opfer ebenfalls schon im Bus befindet. Daraufhin erscheint der Täter und fängt an, die junge Frau unsittlich zu berühren, eine Mitfahrerin  steht auf, um der Frau zu helfen und fordert weitere Mitfahrende  auf, unterstützend zu handeln. Der Täter wird von den Helfenden rausgedrängt. Am Ende rufen die Laienschauspielerinnen gemeinsam: „Schauen Sie nicht weg! Zeigen Sie Zivilcourage!“

Informationen zum Kasseler Frauenbündnis:

Das Kasseler Frauenbündnis ist ein Zusammenschluss zahlreicher Vertreterinnen von Einrichtungen, Initiativen, Verbänden, Gruppen, Institutionen und Projekten in Kassel, die sich für Verbesserung der Lebenssituationen von Frauen, Mädchen, Lesben, Migrantinnen, Frauen mit Behinderungen, Arbeitnehmerinnen u.v.a.m. einsetzen, sowie interessierter Einzelfrauen.

Ziel der Bündnisarbeit ist:

jährlich gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen zu planen und durchzuführen: rund um den Internationalen Frauentag am 8. März, am 25. November (Intern. Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen) und am 14. Februar (One billion Rising)

Netzwerken mit dem Ziel der gegenseitigen Information über aktuelle Vorkommnisse

Gemeinsamer Stellungnahmen zu frauenpolitischen Missständen und Forderungen für deren Abbau

Öffentliche Kommunikation und Aktionen zu frauenspezifischen Themen

Zu den Aktiven des Kasseler Frauenbündnisses gehören u.a.:

Autonomes Frauenhaus Kassel e.V.
 1. Mädchenhaus Kassel 1992 e.V. / neu: Malala Mädchenzentrum
FrauenLesbenZentrum Kassel
Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung
Frauenbüro der Stadt Kassel
Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
Frauen informieren Frauen - FiF e.V.
Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen – Frauen gegen Vergewaltigung e.V.
Krampfader – FrauenLesbenzeitschrift
Deutscher Gewerkschaftsbund Nordhessen – Frauenarbeit
IG Metall – Ortsfrauenausschuss Nordhessen


Nach oben

Ausbildungspreis 2018

August Spies - Ausstellung des DGB Nordhessen

Foto: DGB
Mehr über August Spies hören? Diese vier Clips ergänzen die Ausstellung des DGB Nordhessen.
weiterlesen …

Bildungsprogramm DGB-Jugend Hessen-Thüringen 2018

Ar­bei­ten in Deutsch­lan­d:
Grundbegriffe für Flüchtlinge
Foto: DGB Hessen-Thüringen
weiterlesen …
Da­ten­schut­z­er­klä­rung Deut­scher Ge­werk­schafts­bund
Unsere Datenschutzerklärung informiert, welche Daten wie und zu welchem Zweck erhoben, gespeichert und verarbeitet werden.
weiterlesen …
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis